Waffen der NinjaWaffen der Ninja

 

Die Tekagi oder auch Shuko ursprünglich von Bauern benutzt um Holz zu tragen. An einer Art Lederarmring waren spitze Eisenzacken angebracht, wodurch der Ninja seine Hand in eine Tigerkralle verwandelte. Die Zacken konnten im Gesicht des Angreifers schreckliche Wunden hinterlassen. Mit dieser Waffe konnten Ninja auch “Schwerter nehmen”, also den Schwertschlag stoppen. Zugleich konnte der Ninja so besser an Bäume hinaufklettern. Das Gegenstück für die Füße hieß Ashiko.


 

Kakute sind Ringe mit Spitzen die man um den Finger trägt. Diese sind sehr gut für den Nahkampf besonders für das “Koshijutsu” geeignet. Kakute waren eine beliebte Waffe der Konoichi. Oft waren sie als Ring getarnt mit einer extra Kammer für Gifte. Eine Technik der Kunoichi bestand darin, im Beischlaf mit dem Feind dessen Rücken mit dem Kakute aufzuritzen. Dieser glaubte dann meist das es sich um die Fingernägel der Kunoichi handle. Dann wurde das Gift auf die offene Wunde gestreut und der Feind starb in unmittelbarer Folge.

Kyoketsu ShogeiKyoketsu Shogei


 

Die wahrscheinlich beliebteste Waffe des Ninja war das Kyoketsu shogei. Ein Messer mit einem Haken, am Griff ein vier Meter langes Seil und an dessen Ende ein Stahlring. Mit dieser Waffe konnte der Ninja die Waffe des Gegners unter Kontrolle bringen, mit dem Messer angreifen, mit dem Haken einen Schwertstrich abblocken oder den Feind von den Füßen reißen. Mit dem Seil konnte er klettern und fesseln und am Stahlring konnten auch Feuerwerkskörper befestigt werden um den Feind zu blenden.

KamaKama


 

Wie andere Kobudo Waffen ist auch die Kama ein zweckentfremdetes landwirtschaftliches Gerät (Bauernwaffe). Die Kama ist eine Sichel mit nur leicht gekrümmter Klinge, die auf den Ryukyu Inseln und Asien unter anderem zum Ernten von Reis verwendet wird. Als Waffe wird die Kama zumeist paarweise verwendet. Es gibt sie in verschiedenen Größen. Es existieren mehrere Kama-Varianten, an denen eine Kette, welche mit einer Metallkugel beschwert ist, befestigt ist. Diese Variante wird Kusarigama genannt.

KusarigamaKusarigama


 

Die Kusarigama war eine gerne benutzte Waffe. An einer Reissichel befestigt war eine Kette die ein bis zwei Meter lang war. An dem Ende der Kette war ein Gewicht befestigt. Wurde ein Ninja angegriffen, so schleuderte er das Gewicht um die Klinge des Angreifers und zwang ihn so die Waffe zu senken. Danach griff er den Feind mit der Sichel an. Auch als Kletterhilfe ist die Kusarigama perfekt wie das Kyoketsu Shogei geeignet.

SodegaramiSodegarami


 

Der Sodegarami (Ärmelfänger) ist ein Stab mit vielen Widerhaken an der Spitze, um die Kleidung einer Person zu fangen. Wird mit der Waffe ein Treffer verursacht, verhängen sich die Widerhaken in der Kleidung des Opfers und halten es fest. Das verhakte Kleidungsstück kann auch nicht abgeworfen werden! Vorwiegend wurde diese Waffe auch von berittenen Polizisten im feudalen Japan benutzt. Zusätzlich verursacht diese Waffe sehr böse Fleischwunden.

Manriki KusariManriki Kusari


 

Eine Kette mit Längen von 40 bis 60 cm und Gewichten an den Enden.Sie wurde im 17. Jh. von Masaki Toshimitsu, einem Torwächter in Edo, als Abwehrwaffe gegen Schwerter entwickelt.

JITTEJITTE


 

Die Jitte gehört zur Gruppe der Schwerter und ist eine sehr alte traditionelle Waffe. Eine Waffe die ideal zur Abwehr von Schwertangriffen einsetztbar war, dh. auch der Name Schwertfänger. Sie wurde in unterschiedlichen Ausführungen hergestellt und ist auch gut für den Nahkampf geeignet.